header img

Warum klappert die Mühle…

… und das nicht nur am rauschenden Bach. Nein, auch Windmühlen klappern. Davon konnten wir uns live am Tag der Offenen Mühle in Lindennaundorf überzeugen. Jeweils am ersten Sonntag des Monats ist das historische Bauwerk für Besucher zugänglich.
Die im Jahr 1848 erbaute Bockwindmühle wurde 160 Jahre später vom Heimatverein Frankenheim – Lindennaundorf übernommen und grundlegend saniert. Heute erzählen zwei dicke Bildbände von den umfangreichen und teilweise komplizierten Arbeiten. Auch die gesamte Technik funktioniert wieder originalgetreu. So kann „Chefmüller“ Jens Schwertfeger vom Heimatverein eine anschauliche und fesselnde Lehrstunde zum Mahlen von Getreide geben. Vor allem Kinder kommen hier auf ihre Kosten, wenn sie mühelos einen schweren Mehlsack anheben, während sich die Eltern ordentlich anstrengen müssen.
Ganz nebenher erfährt man, wie das beeindruckende Bauwerk von seinem ursprünglichen Standort zur Festwiese transportiert und dort wieder aufgebaut wurde. Vielleicht hatte die Mühle im Ortszentrum zu laut geklappert? Wer es genau wissen möchte, dem empfehlen wir einen Besuch in Lindennaudorf. Nach der informativen Besichtigung können sich die Kinder auf dem Mühlenspielplatz weiter austoben, während die Eltern im Schatten der Mühle beim Heimatverein einen guten Kaffee genießen.

Öffnungszeiten und Schauvorführungen 2020: 02. August, 6. September in Verbindung mit dem Heimatfest und 04. Oktober
Anfahrt: Festwiese Lindennaundorf östlich der Verbindungsstraße zwischen Markranstädt und Dölzig bei Leipzig
weitere Informationen: www.heimatverein-frankenheim-lindennaundorf.de

DatenschutzerklärungImpressum