Die Farmangestellten wohnen in kleinen Häusern. Wer kein Haus hat, ist in ihren Augen ein armes Schwein, so beispielsweise auch die Mieter exklusiver Wohnungen. Häufig wird im kleinen Vorgarten etwas Gemüse angebaut.